J o a c h i m   M o h r           Mathematik Musik Programmieren

Aus der Homepage von Klaus Mohr

Vom Singen und Tanzen im Hohenloher Land 1925-1962
Heinrich Mohr de Sylva in Steinkirchen und Creglingen von 1919 bis 1950
Zusammenfassung 1924-1962 (Klaus Mohr)

Heinrich Mohr de Sylva (1891 - 1989)

Ab 10.September 1917 Pfarrer in Steinkirchen am Kocher Kr. Künzeisau
Sommer 1921 beurlaubt zum Studium der Musikwissenschaften an der Universität Leipzig.
Besondere Tätigkeit: Kirchenmusik und Orgelkurse,
Jugenpflege, Singbewegung und Jugendfreizeiten. (Siehe 52 Singwochen vor allem in Steinkirchen...).
Sommer 1923 Konzertreise in Schweden mit 15 Konzerten. Einen großen Teil seiner Erlöse in schwedischen Kronen schenkte er in der Hyperinflationseiner der Gemeinde Steinkirchen, nämlich einen Eisenbahnwaggon Kohle.
Seit 30. Oktober 1930 verheiratet mit Johanna, geb. Gerber Tochter des wirklichen geheimen Rates Richard Gerber und Luise, geb. Flemming. (geb.:7.1.1901, gest.:8.9.1982)
Ehrenbürger der Gemeinde Steinkirchen seit 1931
Ab 7.Oktober 1931 Stadpfarrer in Creglingen
Ab Mai 1950 Pfarrer der Doppelgemeinde Kilchberg-Weilheim bis 1962, dann Pfarrer von Kilchberg.
1965 im Ruhestand
Umzug nach Tübingen, Hauffstraße 7.
Schriften über Das Ehepaar Mohr de Sylva hatte sieben Kinder: