Joachim Mohr   Mathematik Musik Delphi
Suche

Zurück: Hörbeispiele

Der "Wolf" in der Mitteltönigen Stimmung

Kadenzen f-Dur As-Dur Spiele 1/4-mitteltönig die F-Dur- und die As-Dur-Kadenz:

Die A-Dur-Kadenz ist um fast einen halben Halbton verstimmt, denn statt "AS" erklingt das um 41 Cent höhere "Gis". Um dieser "Wolf" genannte Verstimmung zu entgehen, konstruierte man Instrumente, bei denen mehr oder weniger schwarze (und sogar weiße) Tasten verdoppelt wurden. Damit konnte man mehr Tonarten spielen, wenn auch recht kompliziert.
In Johann Sebastian Bachs (1685 - 1750) Schaffensjahre fand in Stimmungsfragen ein Umbruch statt: Von der Mitteltönigkeit zur sogenannten wohltemperierten Stimmung. Bach lernte bei seinem Aufenthalt bei Buxtehude wohl Werckmeisters Temperatur kennen und verfasste "Das Wohltemperierte Klavier". Jetzt konnte man fast eben so gut Musikstücke in As-Dur wie in F-Dur u.s.w. anhören. Dass eben dies bei den mitteltönigen Stimmungen nicht möglich war, wird hier demonstriert.

Wohl temperiert

Genauer "Werckmeister(1645-1706) III"
(Ob Bach gerade diese Temperatur verwendete, ist unbekannt. Wenn nicht, dann bestimmt eine ähnliche.)
Spiele F-Dur/As-Dur "wohltemperiert":
Wohl temperiert heißt nicht: gleichstufig.
Jede Tonart hat noch Ihr Charakteristikum.
Kommentieren