L
Kilchberg   Die liebens­werte Gemeinde

Universitätsstadt Tübingen -
Verwaltungsstelle Kilchberg

Gundi Reichenmiller, Ortsvorsteherin
Tessinstraße 7
D-72072 Tübingen

Kilchberger Kalender 2016

Abfallabfuhr, Veranstaltungen der Kirche und Vereine usw.
Download (PDF)
Download ↑Abfallkalender auch für Kilchberg.
Amtliche Bekanntmachungen der Stadt Tübingen

Info November 2016

Flyer „Heizen mit Holz-gesund und umweltfreundlich“
Patientenleitfaden (Landkreis Tübingen)
Programm: 16. Filmfest /Frauenwelten vom 23. bis 27. November 2016

Info Juli 2016

Sommerkonzerte Kloster Bebenhausen
Information-/Programmheft Demenz

Info Mai 2016

Betreuungsverein Landkreis Tübingen e.V. – Angebote Frühjahr & Sommer 2016

Info April 2016

Demenz – Ein starkes Netz in Stadt und Landkreis Tübingen; Programm 2016; Programm „Veranstaltungen im
Naturpark Schönbuch“; Flyer zum 24. Tübinger Regionalmarkt am 30. April 2016

Info März 2016

Veranstaltungsbroschüre Freilichtmuseum Beuren
Broschüre zur Wohngeldreform (Bundesministerium),
Clever wickeln wird belohnt (Landkreis Tübingen)
Gründermesse Neckar-Alb

Info Februar 2016

Wen finde ich wo? Stadtverwaltung auf einen Blick (Download PDF)
Jazz für Kinder (Musikschule Tübingen)
Tübinger Termine 2016
Essen und Trinken in Tübingen 2016
Ihr Wegweiser im Landkreis Tübingen

Info Januar 2016

Einkommenssteuererklärungsvordrucke 2015,
Veranstaltungsheft Volkshochschule,
Direktvermarkterbroschüre
Tübinger Termine 2016 (Bürger- und Verkehrsverein), Veranstaltungskalender Unterjesingen

Info Dezember 2015

Verbundfahrplan Neckar-Alb-Donau
Künstlerbund Tübingen, Jahresausstellung 2015

Info Oktober 2015

Umweltschonendes Heizen mit Holz, Weihnachten im Schuhkarton (auch Kartons liegen bereit)

Info September 2015

vhs Kursprogramm
Die Broschüren ..damit der Laden läuft (Jahrestagung Bürgerengagement) sowie Wissen wie es geht! (Weiterbildungsangebote für Kulturschaffende und bürgerschaftlich Engagierte in Tübingen) liegen im Rathaus zur Mitnahme bereit.



Aktuelle Infos: Siehe Aktuell
Siehe auch Service

Energiespartipp der Agentur für Klimaschutz: März 2016

Ungesunde Raumluft muss nicht sein: Schimmel vermeiden durch Lüften und Sanieren Mit Schimmel in Gebäuden ist nicht zu spaßen. Ist der ungesunde Mitbewohner einmal da, lässt er sich oft nur schwer entfernen. Richtiges Lüften und Heizen halten den Pilz fern, genauso wie eine gute Gebäudedäm- mung. Die unabhängige Agentur für Klimaschutz Kreis Tübingen gibt Tipps. Auf Camembert ist er beliebt, in Brot oder an Wänden gefürchtet: Schimmel. Geschätzte 100.000 Arten sind bislang bekannt – nicht alle sind für den Menschen giftig. Schimmelbefall in Räumen kann jedoch Allergien und Atemwegserkrankungen auslö- sen. „Wir empfehlen vorbeugend neben regelmäßigem Lüften und ausreichendem Heizen auch eine gute Dämmung des Gebäudes“, erklärt dazu Daniel Bearzatto, Leiter der Agentur für Klimaschutz.

Richtig Lüften
Durch Duschen, Kochen, Schwitzen und große Zimmerpflanzen verdunstet in Räumen eine erhebliche Menge Wasser. Schlägt sich Feuchtigkeit an kühlen Stellen nieder, kann hier Schimmel wachsen. Schlaf- und Wohn- räume sollten daher mehrmals täglich mehrere Minuten lang gelüftet werden; Küche und Bad nach Bedarf häufiger. Besonders wirksam ist eine Stoßlüftung mit weit geöffneten Fenstern und Durchzug – bei geschlos- senen Heizungsventilen. Einen Schritt weiter geht, wer eine Lüftungsanlage einbauen lässt.

Richtig heizen
An kühlen Innenbauteilen setzt sich mehr Schwitzwasser ab, als an warmen. Räume sollten deshalb nicht ganz auskühlen. Eine Temperatur von 20 Grad Celsius am Tage und 18 Grad in der Nacht oder bei Abwesenheit eignet sich für Wohnräume; in Schlafzimmern und Fluren kann es zwei Grad kühler sein. Daniel Bearzatto empfiehlt programmierbare Thermostatventilventile für die Heizkörper: „Die sind nicht teuer und sorgen stets für die richtige Raumtemperatur.“

Richtig sanieren
In ungedämmten Gebäuden sind insbesondere die äußeren Zimmerwände kalt. Gleiches gilt für die Lai- bungen alter, schlecht isolierter Fenster. Schlägt sich hier Feuchtigkeit nieder, kommt schnell der Schim- mel. Abhilfe schafft eine professionell geplante Gebäudedämmung – zusammen mit dem Einbau energe- tisch hochwertiger Fenster. „Die Mär, man ‚verschweiße‘ damit das Haus, stammt von vor über 100 Jah- ren“, erklärt Daniel Bearzatto. „Atmende Wände gibt es nicht und gab es nie“. Wichtig sei, das Gebäude energetisch als Ganzes zu betrachten und sich an einen erfahrenen Energieberater zu wenden. Die unab- hängige Agentur für Klimaschutz berät zum Thema Schimmel und gibt Auskunft zu allen Themen rund ums energetische Sanieren. Die Erstberatung ist kostenlos. (Telefon: 56796-0 oder info@agentur-fuer-klimaschutz.de)

 

Ihr Beitrag  ↑nach oben